Worüber ich nachdenke….

Wie immer ist diese Woche viel passiert, und es gab viel zu überlegen über was ich schreibe. Aber dann hat mich Papst Franziskus durch reinen Zufall erwischt.

Diese Woche schrieb der Papst: „Nähe, Zärtlichkeit, Empfindlichkeit und Mut ist der Weg der Wahl für die stärksten und mutigsten Männer und Frauen.“

Zärtlichkeit und Mut im selben Satz. Ich liebe das! Ich weiß, dass du die Nachrichten der Woche überall erhalten kannst, also möchte ich mich stattdessen auf diese Worte konzentrieren. Ihre Verkörperung könnte uns in den kommenden Wochen wirklich zugutekommen.

Wenn es jemals eine Zeit für mutige Männer und Frauen gab, vorwärts zu treten, dann jetzt. Aber wie wir vorwärts gehen, ist der Schlüssel. Wir sind überschwemmt mit Beispielen von Menschen, die vor Wut, Zorn und der Absicht, uns zu verärgern, zu verwirren, zu beleuchten und zu erschrecken, vorwärts gehen. Es ist viel, aber als der Papst vorschlug, mit Zärtlichkeit auszusteigen, holte ich tief Luft. Es war ein Hauch von Erleichterung. Ich hatte das Gefühl: „OK, wir haben das verstanden. Wir können das schaffen. Hier ist der Weg. Hier sind meine Anweisungen. „

Jetzt bin ich nicht mit Zärtlichkeit aufgewachsen. Ich habe nicht gehört, dass die mutigen Menschen um mich herum das Wort gesprochen haben. Aber ich habe Zärtlichkeit in meinem Leben gefühlt und ich weiß, dass es lebensverändernd sein kann. Wenn man einem Individuum Nähe und Zärtlichkeit verleiht, fühlt sich eine Person gesehen. Es ermöglicht ihnen, sich zu erweichen und ihren Wert zu fühlen.

Das ist etwas anderes, als nur zu erfahren, dass du es wert bist. Wenn du dich tatsächlich „würdig“ fühlst – wenn du dich gesehen, geschätzt und verstanden fühlst – fühlst du dich zugehörig. Du hast das Gefühl, aufzustehen, die Schultern zurücklegen und laut sprechen zu können. Zärtlichkeit schenkt Mut, und es erfordert Mut, Nähe und Zärtlichkeit zu schenken.

Sobald du bereit für Nähe und Zärtlichkeit bist, kannst du sehen, wie viel mächtiger diese ist als Wut.

Ich weiß, wir lernen, Angst als Motivator zuzulassen, aber was ist, wenn Zärtlichkeit der Motivator ist, den wir brauchen, um die Risse in unserer Gesellschaft zu heilen – die Risse, für die wir alle verantwortlich sind und die dennoch alle heilen können? Was wäre, wenn wir versuchen würden, jemandem Zärtlichkeit zu verleihen, dessen politische Ansichten uns verärgern und auslösen? Was wäre, wenn wir versuchen würden, diesem Chef, der uns frustriert, Zärtlichkeit zu verleihen? Die Geschwister, die uns immer irritiert haben? Das Kind, das uns erschöpft?

Ich habe versucht, mit Fakten zu streiten. Ich habe versucht, mich zu beschämen und zu beschuldigen. Ich habe sogar Auszeiten versucht. Aber auf wundersame Weise verschiebt sich alles, wenn ich mich von diesen entferne und stattdessen Nähe und Zärtlichkeit schenke. Es funktioniert wirklich. Es funktioniert bei der anderen Person und vor allem bei mir.

Am Ende eines Lebens versucht man es mehr mit Nähe und Zärtlichkeit, als alles andere fehlgeschlagen war. Auch gegenüber dem stärksten Krieger. Dem härtesten Menschen, dem ich jemals begegnet bin. Einschüchternd gegenüber den mächtigsten Menschen auf dem Planeten und für mich eine gewaltige Figur. Doch den Mut aufzubringen, mit Nähe und Zärtlichkeit entgegen zu wirken, dann schmilzt die Härte vor deinen Augen und wir bedauere, so lange gewartet zu haben, weil wir nicht wussten, dass Zärtlichkeit jemals eine Option war.

Ich teile heute Morgen die Worte des Papstes, weil sie sich wie eine kollektive Berufung anfühlen. Sie sind eine kollektive Einladung an uns alle, unabhängig von unserer religiösen Zugehörigkeit, etwas Neues zu wagen und auszuprobieren. Etwas anderes.

Unser Planet ist krank. Unsere Politik ist kranker. Unsere Institutionen bröckeln und unsere Familien brechen unter dem Gewicht des Ganzen zusammen. Und unsere Leute – du und ich – brauchen einen neuen Weg, eine neue Idee. Oder sogar eine neue Version einer uralten Praxis.

Wenn man alles andere ausprobiert hat, ist man normalerweise offen für die gruseligste und mutigste Option von allen. Dann finden wir den Mut, Nähe und Zärtlichkeit zu versuchen. In diesem Moment müssen wir mutig genug sein, unser Ego niederzulegen und etwas zu versuchen, das uns wirklich Angst macht, etwas, das wirklich unseren Mut erfordert. Warum nicht? Wir haben nichts mehr zu verlieren.

Love and Light,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.